15.07.2016

Posttraumatische Belastungsstörung fällt unter die Rechtsprechung zu den psychosomatischen Leiden

In einem Urteil 8C_676/2015 vom 7. Juli 2016 hat das Bundesgericht in 5er-Besetzung entschieden, dass die sogenannte Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS, auf Englisch: Posttraumatic Stress Disorder PTSD) unter die Rechtsprechung zu den psychosomatischen Leiden fällt (vgl. BGE 141 V 281).
Damit ist auch bei der Posttraumatischen Belastungsstörung an Hand der vom Bundesgericht aufgestellten Indikatoren zu prüfen, ob eine Arbeitsleistung zumutbar ist. Die Frage, ob alle psychischen Leiden unter BGE 141 V 281 zu subsumieren sind, wurde vom Bundesgericht (noch) offen gelassen.

Keine Kommentare: