03.02.2016

IV: Trisomie 21 wird in die Liste der Geburtsgebrechen aufgenommen

Der Bundesrat nimmt auf den 1. März 2016 die Trisomie 21 in den Anhang der Verordnung über Geburtsgebrechen auf (Pressemeldung des Bundes hier...)

Was about time, kann man da nur sagen. Diese Krankheit ist ja nicht erst seit gestern bekannt. Für die Betroffenen bzw. ihre Eltern ist dieser Entscheid von Bedeutung, weil damit der Selbstbehalt wegfällt, der bisher von ihnen zu tragen war, weil die Kosten von der obligatorischen Krankenversicherung (OKP) übernommen wurden.

Keine Kommentare: