19.11.2013

Verjährung von Krankentaggeldern nach Art. 46 Abs. 1 VVG


Für VVG-Krankentaggelder wird die Leistungspflicht des Versicherers ausgelöst durch die
- krankheitsbedingte,
- ärztlich bescheinigte Arbeitsunfähigkeit
und
- den Ablauf der vereinbarten Wartefrist.

Taggeldforderungen verjähren nicht gesamthaft, sondern einzeln ab dem Tag, für den sie beansprucht werden (Urteil 4A_20/2013 vom 15. Juli 2013 E. 3 und 4, zur Publikation bestimmt; seither bestätigt in Urteil 4A_184/2013 vom 26. August 2013).

Wird eine krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit rückwirkend durch eine ärztliche Bescheinigung belegt, so ist für den Beginn der Verjährungsfrist nicht der Zeitpunkt der tatsächlichen bereits zurückliegenden Arbeitsunfähigkeit bzw. deren Erkennbarkeit massgebend, sondern der Zeitpunkt der ärztlichen Bescheinigung. (Urteil 4A_280/2013 vom 20. September 2013)

Keine Kommentare: